committed to historic Baptist & Reformed beliefs

 

Glaubensbekenntnis von 1689

 

KAPITEL 18: ?er die Gewissheit der Gnade und Errettung

1.Auch wenn es sein kann, dass diejenigen, die eine Zeit lang glauben, und andere nicht wiedergeborene Menschen sich selbst mit falschen Hoffnungen und fleischlichen Anma?ngen vergeblich damit betr?en, dass sie unter Gottes Gunst und im Stand der Errettung seien, wird ihre Hoffnung zu Grunde gehen.1 Doch diejenigen, die wirklich an den Herrn Jesus glauben und ihn aufrichtig lieben, indem sie sich bem?en, mit v?lig reinem Gewissen vor ihm zu leben, k?nen in diesem Leben v?lig gewiss sein, dass sie im Stand der Gnade sind,2 und k?nen sich der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes r?men, eine Hoffnung, die sie niemals zuschanden werden lassen wird.3

1. Hiob 8,13-14; Mi 3,11-12; Mt 7,21-23; Lk 18,10-14; Joh 8,41.44; Gal 6,3.7-9.
2. 1Joh 2,3; 3,14.18-19.21.24; 5,13.
3. R? 5,2.5; 8,16; 2Petr 1,10.

2. Diese Gewissheit ist nicht nur eine mutma?iche und wahrscheinliche ?erzeugung, die auf einer fehlbaren Hoffnung beruht, sondern eine unfehlbare Glaubensgewissheit,4 die sich auf das Blut und die Gerechtigkeit Christi, wie sie im Evangelium offenbart sind,5 auf den inneren Erweis der Gnadengaben des Geistes, die verhei?n worden sind,6 und auf das Zeugnis des Geistes der Kindschaft gr?det, der zusammen mit unserem Geist Zeugnis gibt, dass wir Kinder Gottes sind.7 Als Frucht davon bewahrt sie das Herz sowohl in einer dem?igen als auch heiligen Haltung.8

4. R? 5,2.5; Hebr 6,11.19-20; 1Joh 3,2.14; 5,13.19-20.
5. Hebr 6,17-18; 7,22; 10,14.19.
6. Mt 3,7-10; Mk 1,15; 2Petr 1,4-11; 1Joh 2,3; 3,14.18-19.24; 5,13.
7. R? 8,15-16; 1Kor 2,12; Gal 4,6-7.
8. Ps 149,4; 1Petr 5,5; 1Joh 3,1-3.

3. Diese unfehlbare Gewissheit geh?t nicht so zum Wesen des Glaubens, dass ein wahrer Gl?biger nicht auch lange darauf warten und mit vielen Schwierigkeiten zu k?pfen haben k?nte, bis er an ihr teil hat.9 Doch durch den Geist dazu bef?igt, die Dinge zu erkennen, die ihm von Gott frei gegeben sind, kann er sie ohne eine au?rgew?nliche Offenbarung durch den rechten Gebrauch der gew?nlichen Mittel erlangen.10 Darum hat jeder die Pflicht, allen Flei?anzuwenden, sich seiner Berufung und Erw?lung zu vergewissern,11 damit sein Herz dadurch an Frieden und Freude im Heiligen Geist, an Liebe und Dankbarkeit gegen?er Gott und an Kraft und Bereitwilligkeit in den Pflichten des Gehorsams zunimmt, welche die besonderen Fr?hte dieser Gewissheit sind.12 Dies ist sehr weit davon entfernt, Menschen zur Nachl?sigkeit zu verleiten.13

9. Jes 50,10; Ps 77,2-13; 88; 1Joh 5,13.
10. R? 8,15-16; 1Kor 2,12; Gal 4,4-6 verglichen mit 3,2; 1Joh 4,13; Eph 3,17-19; Hebr 6,11-12; 2Petr 1,5-11.
11. 2Petr 1,10; Hebr 6,11-12.
12. R? 5,1-2.5; 14,17; 15,13; Neh 8,10; Ps 119,32.
13. Ps 130,4; 1Joh 1,6-7; 2,1-2; 3,2-3; 4,16.19; R? 6,1-2.11-13; 2Kor 7,1; Tit 2,11-14.

4. Die Heilsgewissheit von wahren Gl?bigen kann auf verschiedene Weise ersch?tert, geschw?ht oder unterbrochen werden, beispielsweise dadurch, dass sie es vernachl?sigen, diese zu bewahren,14 dadurch dass sie in eine besondere S?de fallen, die das Gewissen verwundet und den Geist betr?t,15 dadurch dass sie pl?zlich oder heftig versucht werden,16 oder dadurch dass Gott das Licht seines Angesichts verbirgt und sogar die, die ihn f?chten, in Finsternis wandeln und kein Licht haben l?st.17 Dennoch verlieren sie niemals den Samen Gottes18 und das Leben durch den Glauben,19 die Liebe zu Christus und den Geschwistern, die Aufrichtigkeit des Herzens und das Pflichtbewusstsein, aus denen durch die Wirksamkeit des Geistes die Gewissheit zur rechten Zeit wieder neu belebt werden kann20 und durch die sie in der Zwischenzeit vor der v?ligen Verzweiflung bewahrt bleiben.21

14. Hebr 6,11-12; 2Petr 1,5-11.
15. Ps 51,10.14.16; Eph 4,30-31.
16. Ps 31,23; 77,8-9.
17. Ps 30,8; Jes 50,10.
18. 1Joh 3,9.
19. Lk 22,32.
20. Ps 42,6.12; 51,10.14; Jes 50,10.
21. Ps 22,2; Klgld 3,26-31; Jes 54,7-10; Jer 32,40; Mi 7,7-9.

 
 
The Reformed Reader Home Page 


Copyright 1999, The Reformed Reader, All Rights Reserved