committed to historic Baptist & Reformed beliefs

 

Glaubensbekenntnis von 1689

 

KAPITEL 21: ?er die christliche Freiheit und die Freiheit des Gewissens

1. Die Freiheit, die Christus den Gl?bigen unter dem Evangelium erworben hat, besteht in ihrer Freiheit von der S?denschuld, dem verdammenden Zorn Gottes, der H?te und dem Fluch des Gesetzes1 und in ihrer Erl?ung aus dieser gegenw?tigen b?en Welt,2 der Knechtschaft Satans3 und der Herrschaft der S?de,4 von dem ?el der Leiden,5 der Furcht und dem Stachel des Todes, dem Sieg des Hades6 und der ewigen Verdammnis;7 ebenso in ihrem freien Zugang zu Gott und ihrem ihm ergebenen Gehorsam, der nicht aus knechtischer Furcht,8 sondern aus kindlicher Liebe und Bereitwilligkeit geschieht.9

Im Wesentlichen hatten an all dem auch die Gl?bigen unter dem Gesetz Anteil.10 Aber unter dem Neuen Bund ist die Freiheit der Christen noch weiter vergr?ert worden, indem sie vom Joch des Zeremonialgesetzes befreit worden sind, dem die j?ische Gemeinde unterworfen war, und indem sie mit gr?erer Freim?igkeit Zugang zum Gnadenthron haben und eine umfassendere Mitteilung des freien Geistes Gottes empfangen, als sie den Gl?bigen unter dem Gesetz normalerweise zu Teil wurde.11

1. Joh 3,36; R? 8,33; Gal 3,13.
2. Gal 1,4.
3. Apg 26,18.
4. Gal 1,4; Eph 2,1-3; Kol 1,13; Apg 26,18; R? 6,14-18; 8,3.
5. R? 8,28.
6. 1Kor 15,54-57.
7. R? 8,28; 1Kor 15,54-57; 1Thess 1,10; 2Thess 1,10; Hebr 2,14-15.
8. R? 8,15.
9. Lk 1,73-75; Eph 2,18; 3,12; R? 8,15; 1Joh 4,18.
10. Joh 8,32; Ps 19,8-10; 119,14.24.45.47-48.72.97; R? 4,5-11; Gal 3,9.14; Hebr 11,27.33-34.
11. Joh 1,17; Hebr 1,1-2a; 7,19.22; 8,6; 9,23; 11,40; Gal 2,11-12; 4,1-3; Kol 2,16-17;
Hebr 10,19-21; Joh 7,38-39.

2. Gott allein ist Herr des Gewissens,12 und er hat es nicht an menschliche Lehren und Gebote gebunden, die in irgendeiner Weise seinem Wort entgegenstehen oder nicht darin enthalten sind13 Daher wird die wahre Gewissensfreiheit verraten, wenn unter Berufung auf das Gewissen solchen Lehren geglaubt und solchen Geboten Gehorsam geleistet wird.14 Ebenso bedeutet die Forderung nach blindem Glauben und absolutem und blindem Gehorsam, dass die Gewissensfreiheit und auch die Freiheit der Vernunft zerst?t werden.15

12. Jak 4,12; R? 14,4; Gal 5,1.
13. Apg 4,19.29; 5,29; 1Kor 7,23; Mt 15,9.
14. Kol 2,20.22-23; Gal 1,10; 2,3-5; 5,1.
15. R? 10,17; 14,23; Apg 17,11; Joh 4,22; 1Kor 3,5; 2Kor 1,24.

3. Diejenigen, die unter dem Vorwand christlicher Freiheit irgendeine S?de begehen oder an irgendeiner s?digen Lust festhalten, zerst?en so — da sie dadurch die wesentliche Absicht der Gnade des Evangeliums zu ihrem eigenen Verderben verdrehen16 — v?lig den Zweck der christlichen Freiheit, der darin besteht, dass wir, die wir aus den H?den all unserer Feinde befreit sind, ohne Furcht dem Herrn dienen, in Heiligkeit und Gerechtigkeit vor ihm alle Tage unseres Lebens.17

16. R? 6,1-2.
17. Lk 1,74-75; R? 14,9; Gal 5,13; 2Petr 2,18.21.

 
 
The Reformed Reader Home Page 


Copyright 1999, The Reformed Reader, All Rights Reserved