committed to historic Baptist & Reformed beliefs

 

Glaubensbekenntnis von 1689

 

KAPITEL 23: ?er rechtm?ige Eide und Gel?de

1. Ein rechtm?iger Eid ist Teil der Gottesverehrung, worin jemand in Wahrheit, Gerechtigkeit und mit Urteilsverm?en schw?t und feierlich Gott zum Zeugen f? das anruft, was er schw?t,1 und zum Richter ?er sich selbst anruft, je nachdem ob er den Eid treu einh?t oder ihn bricht.2

1. 2Mose 20,7; 5Mose 10,20; Jer 4,2.
2. 5Mose 10,20; 2Mose 20,7; 3Mose 19,12; 2Chr 6,22-23; 2Kor 1,23.

2. Menschen d?fen allein beim Namen Gottes schw?en, der dabei mit aller heiligen Furcht und Ehrerbietung gebraucht werden muss. Deswegen ist unn?iges und ?ereiltes Schw?en bei diesem herrlichen und furchterregenden Namen oder ?erhaupt Schw?en bei irgendeiner anderen Sache s?dig und muss verabscheut werden.3 Weil jedoch in gewichtigen und weitreichenden Angelegenheiten ein Eid vom Wort Gottes her gerechtfertigt ist, um die Wahrheit zu bekr?tigen und allen Streit zu beenden,4 soll ein rechtm?iger Eid, der in solchen Angelegenheiten von einer rechtm?igen Autorit? eingefordert wird, auch geleistet werden.5

3. 5Mose 6,13; 2Mose 20,7; Jer 5,7; Mt 5,34.37; Jak 5,12.
4. Hebr 6,16; 2Kor 1,23.
5. Hebr 6,13-16; 1Mose 24,3; 47,30-31; 50,25; 1K? 17,1; Neh 13,25; 5,12; Esra 10,5;
4Mose 5,19.21; 1K? 8,31; 2Mose 22,11; Jes 45,23; 65,16; Mt 26,62-64; R? 1,9; 2Kor
1,23; Apg 18,18.

3. Jeder, der einen vom Wort Gottes her gerechtfertigten Eid leistet, soll in angemessener Weise erw?en, wie gewichtig eine solch ernste Handlung ist, und dabei ausschlie?ich das sagen, wovon er wei? dass es die Wahrheit ist; denn vorschnelle, falsche und unn?ze Eide erz?nen den Herrn.6

6. 2Mose 20,7; 3Mose 19,12; 4Mose 30,2; Jer 4,2; 23,10.

4. Ein Eid soll im offenkundigen und ?lichen Sinn der Worte ohne Zweideutigkeit oder inneren Vorbehalt geleistet werden.7

7. Ps 24,4; Jer 4,2.

5. Ein Gel?de, das nicht gegen?er irgendeinem Gesch?f, sondern allein gegen?er Gott abgelegt werden darf,8 muss mit aller religi?en Sorgfalt und Treue erf?lt werden.9 Doch kl?terliche Gel?de zu lebenslanger Ehelosigkeit,10 ausgesprochener Armut11 und Ordensgehorsam sind weit davon entfernt, Grade h?erer Vollkommenheit zu sein, so dass sie abergl?bische und s?dhafte Schlingen sind, in die sich kein Christ verstricken sollte.12

8. 4Mose 30,2-3; Ps 76,12; Jer 44,25-26.
9. 1Mose 28,20-22; 4Mose 30,2; Ps 61,9; 66,13-14; 76,12; Pred 5,4-6; Jes 19,21.
10. 1Kor 7,2.9.
11. Eph 4,28.
12. 1Kor 6,18 verglichen mit 7,2.9; 1Tim 4,3; Eph 4,28; 1Kor 7,23; Mt 19,11-12.

 
 
The Reformed Reader Home Page 


Copyright 1999, The Reformed Reader, All Rights Reserved